Janine Allenspach, Flöte                                                                               

  

Musik zum Ewigkeitssonntag 

 

 

 

Gabriel Fauré (1845-1924) 

Sicilienne Op. 78 

 

Bernard Andrès (*1941) 

Algues, 7 pièces 

 

Mikhail Glinka (1804-1857) 

& Mily Balakirev (1837-1910) 

Die Lerche 

Harfe solo 

  

Claude Debussy (1862-1918) 

Syrinx 

Flöte solo 

  

Camille Saint-Säens (1835-1921) 

Fantaisie Op. 124 

  

Astor Piazzolla (1921-1992) 

Café 1930 

 

Christoph Willibald Gluck (1714-1787) 

Reigen seliger Geister aus Orpheus 

und Eurydike 



Clara Sophie Krüger, Harfe                                                                                   







 

In der Musik der Romantik spielt der gefühlvolle Ausdruck eine grosse Rolle. Ebenso ist die Verbindung mit aussermusikalischen, häufig literarischen Ideen ein wesentliches Merkmal. Im Programm der Vesper zum Ewigkeitssonntag finden sich Werke, die sich auf griechische Mythen beziehen: «Syrinx» von Claude Debussy und Glucks «Reigen seliger Geister» aus der Sage um Orpheus. Die zwei Musikerinnen Janine Allenspach, Flöte und Clara Sophie Krüger, Harfe interpretieren weitere Werke mit einem literarischen Bezug, so etwa «Die Lerche» von Mikhail Glinka oder Bernard Andrès Komposition «Algues». Die letzte Vesper des Jahres zum Thema «Musik und Poesie» könnte kaum passender gestaltet sein!